World of Warcraft

World of Warcraft: Burning Crusade - Neue Gerüchte zur Erweiterung für die Classic-Server

World of Warcraft

World of Warcraft

Im Internet kursieren aktuell Gerüchte zu einem neuen Release der ersten Erweiterung von World of Warcraft. Mit Burning Crusade soll demnach die erste neue "alte" Erweiterung auf die Classic-Server kommen - und das schon sehr bald.

Die Gerüchte stammen von YouTuber und Streamer Staysafe, der seine Informationen von gleich mehreren, jedoch anonymen Quellen bezogen haben will. Damit ist Staysafe nicht der Erste, der Gerüchte rund um ein erneuten Release von Burning Crusade in Umlauf bringt. In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Informationen dieser Art. 
Laut Staysafe soll die Veröffentlichung von Burning Crusade auf der BlizzConline bekanntgegeben werden, die am 19. und 20. Februar 2021 stattfindet. Ebenfalls im Februar soll dem Streamer zufolge dann auch die Beta starten. Das Release von Burning Crusade ist dann für 4. Mai 2021 angesetzt.
Bestätigt ist von diesen Gerüchten bisher noch nichts. Und auch wenn die Informationen von Staysafe zu denen der letzten Monate passen, sollten sie denndoch mit der nötigen Vorsicht genossen werden. Spätestens zur BlizzConline wissen die Spieler aber mehr.

World of Warcraft: Blizzards Lighthing Artist Mike Marra baut Nagrand in Unreal Engine 4 nach

World of Warcraft: Shadow Lands

World of Warcraft: Shadow Lands

World of Warcraft startet mit Shadowlands schon sehr bald in seine mittlerweile achte  Expansion. Über die Jahre hinweg hat Blizzard die Grafik des Spiels immer wieder aufgebohrt, angepasst und verbessert. Seinen comichaften Look hat das Spiel aber behalten – wenn auch mittlerweile deutlich detaillierter als zum Release von Vanilla WoW.

Trotzdem sieht man dem Spiel seine mittlerweile 16 Jahre an. Wie World of Warcraft aussehen könnte, wenn es auf dem aktuellsten Stand der Technik wäre, zeigt Blizzards Lighthing Artist Mike Marra, der mit Nagrad das mittlerweile dritte Gebiet aus der Scherbenwelt in der Unreal Engine 4 nachgebaut hat.

Marra veröffentlichte ähnliche Videos bereits in der Vergangenheit. Diesmal hat der Lighting Artist aber noch einmal deutlich in puncto Umfang zugelegt. Über mehr als zwei Minuten führt Marra in langsamen Kamerafahrten durch die Region und vorbei an bekannten Orten, wie dem Thron der Elemente.

Das Projekt setzte Marra aber nicht im Auftrag von Blizzard um. World of Warcraft wird vermutlich Zeit seines Spielelebens nicht mehr den Sprung auf diesen oder einen ähnlichen Grafikstandard schaffen. Trotzdem ist es beeindruckend, zu sehen, was theoretisch möglich wäre. Auf dem Profil von Marra auf der Website Artstation.com finden sich außerdem hochaufgelöste Screenshots für alle, die gerne etwas dauerhafte Eindrücke von Marras Projekt hätten.

Nagrand - World of Warcraft in Unreal Engine 4

Gewinnspiel zu Activision Blizzard : Gewinnt 3x 2 T-Shirts zu Overwatch & World of Warcraft

Der Computer- und Videospiel-Konzern Activision Blizzard, respektive Blizzard Entertainment, ist eine Kooperation mit der Modekette Pull&Bear eingegangen. Die Modekette ist ein Tochterunternehmen des spanischen Mutterkonzerns Inditex. Activision Blizzard hingegen wurde im Juli 2008 gegründet und zeichnet für Spiele wie Diablo, Call of Duty, World of Warcraft, Hearthstone, Heroes of the Storm, Skylanders und Overwatch verantwortlich.

In Zuge dieser Kooperation verlosen wir 3 Fanpakete bestehend aus je einem Shirt zu Overwatch und einem Shirt zu World of Warcraft.

Um an der Verlosung teilzunehmen, müsst ihr lediglich die Frage beantworten und eure richtige (!) Lösung mit dem Betreff "Ich brauche neue Shirts!" an gewinnspiel(at)robots-and-dragons.de schicken.

Wer ist ein spielbarer Charakter in Overwatch?

a) Orphanmaker
b) Widowmaker
c) Sandwichmaker

Einsendeschluss ist Mittwoch, der 04. November, 23:59 Uhr. Die Gewinner werden danach per Email benachrichtigt und um ihre Anschrift gebeten.

Teilnahmebedingungen:
Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Mitarbeiter und Angehörige von Robots & Dragons sowie der am Gewinnspiel beteiligten Unternehmen/Kooperationspartner. Teilnahmeberechtigt sind nur Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Einsendungen mit unvollständigen Angaben können nicht berücksichtigt werden. Die Gewinner werden unter allen Teilnehmern mit der richtigen Lösung per Zufall ausgelost und per E-Mail benachrichtigt. Mehrfacheinsendungen führen zum Ausschluss am Gewinnspiel. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle eingesandten persönlichen Daten werden nur für die Ermittlung der Gewinner und die Abwicklung des Gewinnspiels gespeichert und anschließend sofort gelöscht. Eine Weitergabe der Daten erfolgt nur soweit im Rahmen des Gewinnspiels erforderlich. Für Fragen zur Verlosung wendet Euch bitte an gewinnspiel(at)robots-and-dragons.de

World of Warcraft: Burning Crusade – Blizzard startet Umfrage über mögliche Neuauflage

World of Warcraft

World of Warcraft

Die Spieler von World of Warcraft: Classic sehen ihre Community derzeit ein wenig gespalten. Denn ein Teil würde sich die Freischaltung neuen Contents zügig wünschen, während ein anderer Teil möglichst viel Zeit zwischen den Content-Updates haben will. Um die Meinungen der Spieler besser beurteilen zu können, hat Blizzard eine Umfrage gestartet, in der der Entwickler die Spieler zu einer Reihe von Themen befragt. Allerdings erst einmal nur in einem kleineren Rahmen.

Zu Umfrage zählen auch Fragen zu einer potentiellen Veröffentlichung einer Neuauflage von World of Warcraft: Burning Crusade in seiner klassischen Form. Auf Reddit haben einige Spieler bereits Screenshots der Umfrage veröffentlicht.

Neben der Frage nach dem allgemeinen Interesse an einer Neuauflage werden die Spieler auch dazu befragt, wie sie sich den Release vorstellen. Die einzelnen Optionen lassen sich auf den Screenshots auf Reddit nachlesen.

Ein Release einer Neuauflage von Burning Crusade ist damit aber noch nicht offiziell bestätigt. Es bleibt abzuwarten, wann Blizzard seine Umfragen in einem größeren Rahmen veranstaltet und wie die Community stimmt.

World of Warcraft: Battle for Azeroth – World First Kill von N'Zoth geht an Complexity Limit

World of Warcraft: Battle for Azeroth

World of Warcraft: Battle for Azeroth

Der Alte Gott N'zoth wurde das erste Mal im mythischen Schwierigkeitsgrad besiegt. Diesmal jedoch nicht von der europäischen Gilde Method. Der Erfolg für den World First Kill geht an Complexity Limit.

Schon in der Anfangsphase des Raids ging Complexity Limit in Führung und sicherte sich acht World First Kills im Raid Ny'alotha. In den letzten Tagen entstand so ein spannedes Rennen zwischen den beiden Top-Gilden. Schlussendlich konnten Complexity Limit ihren Vorsprung aber halten.

Damit ist es erstmals seit 2012 einer US-amerikanischen Gilde gelungen, den World First Kill eines Raid-Endbosses zu holen. Insgesamt benötigte die Gruppe 274 Versuche, um N'Zoth zu besiegen. Noch innerhalb des World-First-Rennens nahm Blizzard außerdem einen Live-Fix am Boss vor. Grund dafür war eine Portal-Mechanik, die nicht so funktionierte, wie Blizzard sie sich vorgestellt hatte.

Der gesamte Kampf vom World First Kill ist bereits zahlreich auch YouTube hochgeladen worden. Den entscheidenden Moment inklusive Kill und der Reaktion der Spieler hat die Gilde außerdem auf Twitter veröffentlicht.

World of Warcraft: Battle for Azeroth – Blizzard nimmt Stellung zum Story-Konzept des Addons

World of Warcraft: Shadow Lands

World of Warcraft: Shadow Lands

Die Geschichte von World of Warcraft: Battle for Azeroth ist auserzählt. Mit dem Patch 8.3 ziehen die Spieler in den finalen Kampf gegen N'Zoth und besiegen den Alten Gott. Doch das Finale kam bei vielen Spieler eher mäßig an.

Im Interview mit der Website Polygon sprach Lead Narrative Designer Steve Danuser nun über die Probleme der Geschichte und darüber, warum die Fans möglicherweise zu viele Informationen aus der Welt als absolute Wahrheit sehen.

"Das kann ein Buch sein, das sie irgendwo in einem Regal gelesen haben, es kann etwas sein, was ein betrunkener Typ in einer Bar zu dir irgendwann mal gesagt hat. Wenn du in der echten Welt einem betrunkenen Typen begegnest und der irgendwas zu dir sagt, dann wirst du gleich denken: Oh, ja klar, so muss es sein! "

Laut Danuser möchte man die reale Welt in diesem Punkt nachempfinden. Es stimme eben nicht alles, was in Büchern steht oder man erzählt bekommt. Die Realität wäre immer auch eine Frage der Interpretation. Da hilft es auch nicht, dass Blizzard den Spielern mehr Freiräume in ihren Entscheidungen lassen möchte, wenn sie die Story erleben.

"Wir wollten zeigen, dass es in der Spielwelt Charaktere gibt, die bestimmte Entscheidungen treffen, und euer Charakter muss darauf reagieren. Auf einige Dinge habt ihr Einfluss, auf andere nicht, weil die Welt ebenso funktioniert. Ihr könnt nicht immer die Entscheidung treffen, die ihr treffen wollt, und ihr müsst mit den Folgen der Entscheidungen leben, die Leute um euch herum machen."

Danuser erklärt außerdem, dass Blizzard die Story auch über einen längeren Zeitraum entwickeln möchte – auch bis in Shadowlands hinein. So zum Beispiel die Geschichte um Tyrande. Dass ihre Entscheidung, zur Nacht-Kriegerin zu werden, vergleichsweise wenige Auswirkungen hatte, enttäuschte viele Spieler besonders.

"Fans der Nachtelfen haben einige gute Punkte, die sie diesbezüglich vorgebracht haben und es war nie unsere Absicht, Tyrandes Entscheidungen so schwach oder bedeutungslos erscheinen zu lassen. Aber [...] wir mussten dafür sorgen, dass die Kriegsfront fiktional etwas darstellen konnte, dass über eine lange Zeit [die Fraktionen] beschäftigen würde. Wir konnten die Dinge nicht klar auflösen, aber unser Ziel war immer, Tyrandes Story weiterzuführen. Das ist nicht einfach nur eine kleine visuelle Änderung, die mit ihr geschehen ist. Es ist etwas Fundamentales an ihrem Charakter, und wir werden das sehr viel tiefer in Shadowlands erkunden."

World of Warcraft 2: Blizzard sieht aktuell keine Notwendigkeit für eine Fortsetzung

World of Warcraft: Battle for Azeroth

World of Warcraft: Battle for Azeroth

World of Warcraft ist nach wie vor das erfolgreichste MMORPG der Welt. Mittlerweile ist das Spiel mehr als 15 Jahre alt und trotzdem ist noch kein Ende in Sicht. Ende letzten Jahres kündigte Blizzard mit World of Warcraft: Shadowlands die mittlerweile 8. Expansion an. In einem Interview mit der Website GamingBolt sprach Game Designer John Staats nun über die Gründe dafür, dass es derzeit keine Ambitionen gibt, einen offiziellen Nachfolger für World of Warcraft zu entwickeln.

"Ein Nachfolger zu machen, ergibt wenig Sinn, wenn die Entwickler stattdessen einfach Live-Updates veröffentlichen können. Meiner Meinung nach kann man Cataclysm (oder jede andere Erweiterung) als Nachfolger bezeichnen. Ich zweifele stark daran, dass Blizzard jemals ein WoW 2 machen wird. Es ist gerade aus geschäftlicher Sicht wenig sinnvoll - vor allem, da Dinge wie WoW Classic das WoW-Publikum spalten können."

Damit ist ein World of Warcraft 2 zwar nicht für alle Zeiten vom Tisch. Aber aktuell scheint es keine nennenswerten Bestrebungen in diese Richtung zu geben. Bleibt abzuwarten, wie lange das Geschäftsmodell von World of Warcraft noch erfolgreich sein kann. Vielleicht ja sogar noch für weitere 15 Jahre.

Seit heute steht allerdings erstmal der Patch 8.3 für World of Warcraft: Battle for Azertoh zur Verfügung. Die Spieler können im Verlauf des Patches in die finale Schlacht gegen den Alten Gott N'zoth ziehen.

Visions of N'Zoth - Intro Cinematic

World of Warcraft: Neuer Leak deutet auf die Schattenlande als nächstes Add-on hin

World of Warcraft: Battle for Azeroth

World of Warcraft: Battle for Azeroth

Blizzards hauseigene Messe BlizzCon steht vor der Tür. In den letzten Tagen gab es bereits jede Menge Leaks zu den Inhalten und Spielen, auf die Spieler sich vielleicht freuen dürfen. Neben Diablo IV und einem Remake von Diablo II soll es auch ein Overwatch 2 geben. Vorsicht! Offiziell bestätigt oder dementiert ist davon aber noch nichts.

Nun ist ein weiterer Leak im Netz aufgetaucht, der das nächste Add-on für World of Warcraft betrifft. Das könnte die Spieler in die Schattenlande führen und den neuen Lichkönig in den Mittelpunkt rücken. Auf Reddit tauchte kürzlich ein Bild auf, das aus dem Angebot von mehreren Mechandise-Produkten rund um World of Warcraft stammen soll. Darauf zu sehen ist der Lichkönig samt neuer Waffe und Rüstung.

Auch dieser Leak ist von Blizzard nicht offiziell bestätigt. Für die Echtheit sprechen allerdings kürzliche Funde von Dataminern. Neben neuen Grafiken verschiedener Todesritter-Charaktere, wurden auch eine Karte von Eiskrone und eine Sprachausgabe von Darion Mograine und Bolvar Fordragon gefunden – also dem prominentesten Todesritter und dem neuen Lickkönig selbst.

Ob an dem Leak etwas dran ist und sich die Fans vielleicht auf eine weitere Begegnung mit Bolvar Fordragon als korrumpierten Lickkönig freuen dürfen, wird sich schon sehr bald aufklären. Am 1. November startet die BlizzCon und bringt Gewissheit über die Leaks.

World of Warcraft: Content Preview zu Patch 8.3.0 Vision of N'Zoth

World of Warcraft: Battle for Azeroth

World of Warcraft: Battle for Azeroth

Mit Patch 8.2.5 fand kürzlich die Kriegskampagne in World of Warcraft: Battle for Azeroth ein Ende. In mehreren Cinematics brachte Blizzard viele Geschichtsstränge zu einem Abschluss, warf aber auch gleichzeitig neue Fragen auf. Was passiert mit der Horde und der Allianz, wie geht es mit N'Zoth und Sylvanas weiter und viele mehr. Nun hat das Entwicklerteam eine Preview zu Patch 8.3.0 Vision of N'Zoth veröffentlicht und einige Hinweise darauf gegeben.

Fans neuer Rassen dürfen sich freuen, denn 8.3.0 wird mit den Vulpera für die Horde und die aus 8.2.0 bekannten Mechagnome für die Allianz zwei neue Völker beinhalten. Beide Rassen erhalten ihre eigenen Reittiere, Volksfähigkeiten und Traditionsrüstungen.

Natürlich darf auch ein Abschluss-Raid nicht fehlen. In Ny'Alotha – The sleeping City stehen die Spieler final dem Alten Gott N'Zoth persönlich gegenüber. Laut Entwicklern wird es das erste Mal sein, dass Spieler einem Alten Gott in seiner entfesselten Form gegenüberstehen. Insgesamt wird der Raid zwölf Bosse umfassen. Hinzu kommt mit Korrumpiert ein neues Affix für Mythic-Dungeons. Durch Korrumpiert öffnen sich im Dungeon Portale, die die Spieler in der Instanz herumteleportieren. Dadurch dürften sich einige sehr lustige Speed-Runs ergeben.

8.3.0 wird auch anderen instanziierten Content bieten beziehungsweise bestehenden erweitern. Dark Shore als Kriegsfront wird beispielsweise im heroisch Modus spielbar sein. Ähnlich wie die Invasionen in Legion wird es auch in Vision of N'Zoth Angriffe seiner Diener geben. Diese müssen von den Spielern zurückgeschlagen werden. Zu den Angriffszielen werden Uldum und das Tal der ewigen Blüten zählen.

Wer die Angriffe übersteht, wird die Möglichkeit haben, ein weiteres Feature des Patches zu spielen – die Horrific Visions. Dieser Inhalt für einen bis fünf Spieler wird sich um die Hauptstädte Orgrimmar und Sturmwind drehen. Sie zeigen eine alternative Realität dessen, was passieren wird, wenn die Spieler nicht über N'Zoth triumphieren. Das Feature scheint darauf ausgelegt zu sein, mehrmals in diese Visionen einzutauchen. Mit jedem Besuch kann der Spieler weiter innerhalb der Vision vordringen. Der Kern dieses zunehmenden Widerstandes der Spieler wird ein legendärer Umhang zu sein, den sie gemeinsam mit Wrathion (Todesschwinges Sohn) herstellen.

Mehr zu diesem Kernfeature und vielen weiteren Neuerungen erklären die Entwickler in ihrem Video zum Update. In jedem Fall bleibt es spannend, wie die Geschichte um den Alten Gott und seine Rolle in Azeroth zu Ende geht.

Content Preview: Visions of N’zoth

World of Warcraft: Battle for Azeroth – Cinematics zum Ende der Kriegskampagne

World of Warcraft: Battle for Azeroth

World of Warcraft: Battle for Azeroth

Mit Patch 8.2.5 läutet Blizzard das Ende der Kriegskampagne von Battle for Azeroth ein. Seit Mittwoch können die Spieler drei Ingame-Cinematics und ein Abschluss-Cinematic freischalten, indem sie die Quest-Reihe rund um die großen Charaktere des Addons weiterspielen.

In der ersten Zwischensequenz sind die Anführer der Horde und der Allianz rund um Saurfang und Anduin zu sehen. Die beiden Anführer unterhalten sich über das Erbe der Horde und beschließen ihren finalen Angriff gegen Sylvanas. Das Ganze ist in gewohnt heroischer Manier inszeniert.

Blizzard hat bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass das Team erstklassige Cinematics produzieren kann. Auch das Finale der Kriegskampagne steht dem in nichts nach. Saurfang fordert Sylvanas vor den Toren Orgrimmars zum Mak`gora heraus, einem Zweikampf bis zum Tod. Wie der Kampf ausgeht, erfahren die Fans im Video unter diesem Artikel.

Welches der beiden letzten freispielbaren Cinematics die Spieler sehen, ist davon abhängig, ob sie sich in den vergangenen Questreihen loyal gegenüber Saurfang oder Sylvanas gezeigt haben. Beide Varianten finden sich ebenfalls unter diesem Artikel.

Doch auch wenn die Kriegskampagne mit 8.2.5 ein Ende findet, bleibt das Geheimnis um Sylvanas' endgültige Rolle und Pläne in Battle for Azeroth. Der Patch bereitet somit alle Geschichtslinien für das große Finale in Patch 8.3.0 vor.

War Campaign Finale - For Azeroth

War Campaign Finale - Saurfang and Sylvanas Cinematic

Saurfang Sided Horde War Campaign Finale

Loyalist Sided Horde War Campaign Finale Cutscene

Pages

Subscribe to RSS - World of Warcraft