Game of Thrones

Game of Thrones: HBO gibt Cast und Crew der Prequel-Serie bekannt

Ehe es in diesem Jahr mit Game of Thrones zu Ende geht wird schon nach Nachfolgern gebastelt. Der Dreh zum ersten Spin-off startet im Februar. HBO hat nun mehrere (überwiegend irische/britische) Darsteller und die Regisseurin der Prequel-Serie bekannt gegeben.

Bereits Ende Oktober wurden Naomi Watts und Josh Whitehouse (Poldark) als Darsteller bestätigt. Ihnen schließen sich nun unter anderen Naomi Ackie (Star Wars: Episode IX), Denise Gough (Colette), Jamie Campbell Bower (Camelot, City of Bones), Sheila Atim (Harlots), Ivanno Jeremiah (Humans, Black Mirror), Georgie Henley (Narnia), Alex Sharp (How to Talk to Girls at Parties) und Toby Regbo (Reign, Phantastische Tierwesen) an.

Mit der Inszenierung des Pilotfilms wurde Regisseurin SJ Clarkson (Orange Is The New Black, Jessica Jones) betraut. Das Spin-off, das aktuell den Arbeitstitel The Long Night trägt, wurde gemeinsam von Autorin Jane Goldman (Kick-Ass, Kingsman) und Game-of-Thrones-Schöpfer George R.R. Martin kreiert. Das Drehbuch stammt von Goldman.

Die Handlung ist tausende Jahre vor den Geschehnissen von Game of Thrones angesiedelt. Der offiziellen Beschreibung zufolge dreht sich die Geschichte um den Sturz Westeros vom Goldenen Zeitalter der Helden in seine dunkelste Stunde. Unter anderem soll dabei auch die wahre Herkunft der White Walkers erforscht werden.

Mit der Ausstrahlung der ersten Episoden wird 2020 gerechnet.

 

 

HBO-Trailer zeigt erste Ausschnitte von Game of Thrones Staffel 8 und Watchmen

Der amerikanische Pay-TV-Sender HBO hat einen neuen Trailer veröffentlich, um auf das Programm des Jahres 2019 einzustimmen. In diesem werden einige der Serienprojekte kurz gezeigt, auf die sich die Fans in diesem Jahr freuen können. Natürlich darf bei einer solchen Zusammenstellung das Finale der Fantasy-Serie Game of Thrones nicht fehlen.

Der Trailer zeigt die ersten Aufnahmen aus der finalen Staffel, auch wenn es sich dabei nur um ein paar Sekunden handelt. Einen konkreten Termin für die neuen Folgen hat HBO noch nicht bekannt gegeben, mit April hat der Sender den möglichen Zeitraum aber zumindest schon einmal etwas eingeschränkt. Insgesamt umfasst das Finale der Serie noch einmal sechs neue Episoden.

Auch auf die Serienversion der Watchmen gibt es in dem Trailer einen ersten Blick. Zu sehen sind, wie bei Game of Thrones, ein paar kurze Ausschnitte, die zumindest schon einmal einen Eindruck vom Stil der neuen Serie geben. Verantwortlich für Watchmen ist Lost-Produzent Damon Lindelof. Wann genau die Serie ihr Debüt feiern wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

Here's Your First Look at Game of Thrones, Euphoria, Watchmen & Big Little Lies #HBO2019

Feuer und Eis: Neuer Teaser zur 8. Staffel von Game of Thrones

Feuer und Eis - der von HBO frisch veröffentlichte Teaser verdeutlicht abermals kunstvoll den ewigen Kontrast von Game of Thrones. Doch auch wenn das große Serienfinale erst im April beginnt, warten Fans weltweit eigentlich eher auf den ersten Trailer mit neuen Szenen aus der achten Staffel.

Es ist verständlich, dass insbesondere für die finalen Folgen die Geheimniskrämerei groß geschrieben wird. So ist noch nicht viel über die verbleibenden sechs Episodenbekannt. Lediglich ein paar grobe Informationen zum Inhalt konnte den Machern entlockt werden. Die Staffel soll mit der Ankunft von Daenerys' Armee in Winterfell beginnen und damit in gewisser Weise den Bogen zur 1. Staffel schlagen, als König Robert mit seinem Gefolge den Starks einen Besuch abstattete. Durch die Konstellation wird es zum Aufeinandertreffen verschiedener Charaktere kommen, teilweise kommen Figuren zum ersten Mal in Kontakt miteinander.

Natürlich kann mit einer großen Schlacht gerechnet werden, die alle bisher gesehene in den Schatten stellen soll. Die Nachtdrehs für die Kampfszenen haben elf Wochen gedauert. Dazu kamen noch einmal ein paar weitere Wochen mit Innendrehs. Vermutlich hat Miguel Sapochnik die Episode  inszeniert, der bereits bei "Hartheim" und "Die Schlacht der Bastarde" Regie führte. Zusammen mit David Nutter und den Showrunnern David Benioff und D.B. Weiss ist Sapochnik einer von vier Regisseuren der Staffel.

Das sechsteilige Finale von Game of Thrones starten in den USA im April bei HBO. Hierzulande wird abermals Sky die neuen Folgen zeitnah zur US-Ausstrahlung zeigen. 

Game of Thrones | Season 8 | Official Tease: Dragonstone (HBO)

Game of Thrones: Zusammenkunft der Lebenden und Toten geplant

Wie das Branchenmagazin Entertainment Weekly berichtet, hat der Sender HBO die Produktion einer Sondersendung von Game of Thrones veranlasst. Der Bezahlsender bestätigte gestern, dass im Frühjahr 2018 ein sogenanntes Reunion Special produziert wurde, bei dem Schauspieler aus verschiedenen Staffeln der Serie zusammen kamen. Gedreht wurde das Ganze im nordirischen Belfast (große Teile der Serie wurde in Irland und Nordirland produziert), der US-amerikanische Moderator Conan O'Brian führte durch die Show.

Bekannt ist, dass Sean Bean, der als Ned Stark in der Fantasy-Serie auftrat, dabei war. Auch wurde berichtet, dass sich Jason Momoa um die Zeit des Drehs in der Stadt aufgehalten habe, aber Momoa ist bekannt dafür, dass er gerne die Sets und Schauspieler der Serie besucht und es ist daher nicht sicher, ob auch er an der Zusammenkunft teilnahm.

Das Special wird allerdings nicht auf HBO ausgestrahlt, sondern soll als Bonus auf dem Komplett-Set aller Staffeln für DVD und Blu-Ray verfügbar sein. Wann das Set heraus kommt, ist noch nicht bekannt. Da im April nächsten Jahres die achte und letzte Staffel der Erfolgs-Serie auf HBO laufen soll, wäre es denkbar, dass das Set danach im Handel angeboten wird.

Noch während die letzten Spezialeffekte für die achte Staffel zusammengebastelt werden, laufen die Vorbereitungen für weitere Ausflüge nach Westeros und Essos: HBO will einen Pilotfilm für ein Spin-Off produzieren, welches 1 000 Jahre vor der Handlung von Games of Thrones spielt.

Unseen Westeros - Unser Interview mit der Kuratorin

Unseen_Westeros_Logo_1.jpg

Unseen Westeros Exhibition Logo

Vom 24. bis zum 27. Januar findet die Ausstellung Unseen Westeros im Umspannwerk Reinickendorf in Berlin statt. Dort zeigen 44 Künstler ihre Eindrücke von Landschaften und Orten aus der Welt von George R. R. Martins Erfolgsreihe Ein Lied von Eis und Feuer. Die Künstler haben alle an den visuellen Effekten für die TV-Serie Game of Thrones gearbeitet, die auf Martins Buchreihe basiert.

Begleitend zur Ausstellung findet auch ein Kickstarter statt: Dort kann man sowohl die Tickets für die Ausstellung ergattern, als auch vor allem das Artbook mit den Kunstwerken bestellen. Die Belohnung für die Unterstützung des Projekts fangen bei 15 Euro für einen Kunstdruck an und gehen über 49 Euro für das Artbook bis zu 2.500 Euro für ein Original-Kunstwerk aus der Austellung, inklusive privater Führung. Das Projekt findet sich auf der Kickstarter-Webseite.

Unseen_Westeros_Map.jpg

Unseen Westeros Exhibition Map

Aber auch ohne Kickstarter-Unterstützung kann man sich Tickets reservieren. Der Eintritt ist kostenlos, daher werden verschiedene Zeiträume für den Besuch angeboten, für die man sich anmelden kann. Tickets können auf der Webseite der Ausstellung reserviert werden.

Die Ausstellung findet in Kooperation mit einigen Künstlern und Musikern statt. Zur Konzeption von Unseen Westeros und der Organisation so vieler Künstler haben wir die Kuratorin der Ausstellung, Clara Sauer, interviewt.

Robots and Dragons: Bist du aufgeregt hinsichtlich der Ausstellung im Januar?

Clara Sauer: Aufgeregt weniger - viel mehr sehr gespannt. Es ist so ein großes Projekt, welches wir seit drei Jahren planen und die Ausstellung führt so viele unterschiedliche Artists zusammen - da ist man gespannt wie alles am Ende aussieht.

R&D: Was gab den Anlass zu Unseen Westeros?

Clara Sauer: Sven Sauer, Mattepainting-Artists und Initiator von Unseen Westeros, hatte 2015 während er an der fünften Staffel gearbeitet hatte, das damals neu erschienen Buch Song of Ice and Fire als Audiobook gehört und war beeindruckt von der Vielfalt und dem Potenzial dieser großen, unentdeckten Welt. Er fragte beim Mittagessen Kollegen, die ebenfalls an der Serie arbeiten. Nach zwei Wochen waren es bereits 15 Artists. Nun sind es 40 (lacht).

Unseen_Westeros_3_ClaudioPilia.jpg

Unseen Westeros Art of Tyrosh by Claudio Pilia

R&D: Wie einfach oder wie schwer war es, die Künstlerinnen und Künstler zu kontaktieren und sie zur Zusammenarbeit zu bewegen?

Clara Sauer: Da Sven mit vielen der Artists schon gearbeitet hatte, kontaktierte er sie direkt. Viele der Künstler sind ebenfalls Fans des Buches und haben schnell das Potential erkannt, endlich mal die Orte visualisieren zu können, die sie schon immer gereizt haben. Während einer Serienproduktion haben die Artists nicht immer die Freiheiten, in die Tiefe zu gehen, wie sie es wollen. Das Buch Song of Ice and Fire war für sie die Möglichkeit, die Bilder im Kopf real werden zu lassen. Natürlich war die Tatsache, dass George R.R. Martin uns seinen Segen für das Projekt gab, auch ein wichtiger Treiber.

R&D: Was motiviert euch, was die anderen Künstlerinnen und Künstler?

Clara Sauer: Uns motiviert vor allem das Zusammenbringen so vieler Artists aus der ganzen Welt in einer einzigen Ausstellung. Das hat bisher noch keine Produktion geschafft. Zudem muss man wissen, dass in der Serie meistens mehrere Artists an einem Painting arbeiten. Bei Unseen Westeros konnten die Artists frei wählen und ganz allein ihr Painting gestalten, so wie es in ihrem Kopf existiert und das Buch es beschreibt. Die Künstler motiviert auch, dass sie Szenen von Westeros und Essos in einer anderen Zeit erzählen, die teilweise einhundert Jahre vor dem bisher existierenden visuellen Pendant in der Serie handeln, wie zum Beispiel der Aufbau von Harrenhal. In der Serie ist Harrenhal schon längst zerstört und verwildert. In Unseen Westeros können wir sehen, wie eine der größten Burgen aufgebaut wurde.

Unseen_westeros_1_SvenSauer.jpg

Unseen Westeros Art Harrenhall by Sven Sauer

R&D: Wieso kommen so viele Matte- und SFX-Künstler der Serie aus Deutschland?

Clara Sauer: Seit Staffel 2 werden alle Visual Effects in Deutschland produziert, was viele Artists dazu bewogen hat, nach Deutschland zu ziehen. Den genauen Grund, warum HBO sich für deutsche Produktionsfirmen entschieden hat, anfänglich, können wir nicht sicher sagen.

R&D: Wie kann man sich die Ausstellung vor Ort vorstellen? Ihr kollaboriert ja zum Beispiel mit vielen Musikern. Wie sind die in die Organisation und Durchführung eingebunden?

Clara Sauer: Das alte Umspannwerk bietet eine unglaublich große Fülle an Möglichkeiten, die faszinierende Welt von George R.R. Martin als Ausstellung umzusetzen. Wir haben 6000 m² Ausstellungsfläche auf 4 Ebenen inklusive eines großen Katakombensystems - genug Platz also sich zu verlieren. Wir haben zwei Komponisten, die passend zu den einzelnen Räumen/Kontinenten einen Soundtrack komponiert haben. Dieser verwandelt sich, während man durch die Ausstellung wandert. Es ist tatsächlich wie eine Reise über den Kontinent. Wir haben eine bestimmte Route auf der Westeroskarte festgesteckt, die man sich nach und nach erschließt. Zudem haben wir an jedem Bild einen QR-Code, der dem Besucher übers Smartphone die Szene aus dem Buch vorliest. Es wird also ein Rundum-Erlebnis.

Unseen_westeros_2_Jimmy-Przemek-Duda.jpg

Unseen Westeros Art by Jimmy Przemek Duda

R&D: Wenn die Ausstellung ein Erfolg wird: Gibt es Pläne, damit durch Deutschland zu touren?

Clara Sauer: Absolut. Wir haben bereits jetzt zwei Anfragen für weitere Orte und wir möchten natürlich, wenn möglich, auch gern damit über Deutschland hinaus touren.

R&D: Was ist der Zweck hinter der Kickstarter-Kampagne?

Clara Sauer: Die Ausstellung ist ja eine non-profit Fan-Ausstellung mit kostenfreien Tickets - um so eine Ausstellung aber zu stemmen, braucht es einiges an finanziellen Mitteln. Lediglich dafür ist die Kampagne gedacht. Die Vorherige ist allerdings gescheitert, aber seit dem 21. November ist die neue, kleinere online, die das Artbook fokussiert. Kommt mehr als der Zielbetrag zustande, stecken wir das alles in den Ausbau der Ausstellung.

R&D: Eine der Kickstarter-Belohnungen ist ja das gedruckte Artbook mit den Kunstwerken aus der Ausstellung. Gibt es Pläne, dieses Buch beispielsweise über den Buchhandel oder das Internet zu vertreiben?

Clara Sauer: Das Artbook gibt es nicht im Handel oder auf Amazon. Lediglich als Druck über die Kickstarter ist dies möglich. Es ist angedacht, die großen Kunstwerke in der 6-er Auflage in einem Onlineshop zum Kauf anzubieten.

Unseen_Westeros_4_SvenSauer_MaxRiess.jpg

Unseen Westeros Art by Sven Sauer & Max Riess

R&D: Gibt es schon Ideen für eine Zeit nach der Ausstellung?

Clara Sauer: Die nächste vorbereiten (lacht). Nein, Scherz, mal sehen was kommt, aber da Sven und ich immer mehrere solcher großen Projekte machen und wir auch neben dem Touren von Unseen Westeros bereits wieder zwei weitere Projekte in Planung haben, wird uns da nie langweilig. Wir wünschen uns sehr, dass die Zusammenarbeit mit den Artists weiter geht und wir in der nächsten Unseen-Westeros-Ausstellung noch mehr Werke der Orte zeigen können.

R&D: Danke für das Interview!

Mehr Informationen über die Ausstellung Unseen Westeros finden sich auf der Webseite sowie auf der Seite des Kickstarter-Projekts. Unseen Westeros hat auch eine Facebook-Seite.

Robots & Dragons ist Medienpartner der Ausstellung. Wir werden für vor Ort sein und von der Ausstellung berichten.

Game of Thrones: Neuer Teaser und Starttermin der 8. Staffel

"Für den Thron!" - Mit einem Teaser hat HBO den Startmonat der 8. Staffel von Game of Thrones verkündet. Der Clip stellt noch einmal einige wichtige Geschehnisse und Charaktermomente aller bisherigen Folgen in den Fokus.

Wegen aufwendiger Postproduktion und entsprechenden Aussagen von Visual-Effects-Verantwortlichen wurde mittlerweile eher im Sommer 2019 mit dem Abschluss der epischen Serie gerechnet. Nun beginnt das große Finale doch bereits im April.

Viel ist über die verbleibenden sechs Episoden nicht bekannt, lediglich ein paar grobe Informationen zum Inhalt konnte den Machern entlockt werden. So soll die Staffel mit der Ankunft von Daenerys' Armee in Winterfell beginnen und damit in gewisser Weise den Bogen zur 1. Staffel schlagen, als König Robert mit seinem Gefolge den Starks einen Besuch abstattete. Durch die Konstellation wird es zum Aufeinandertreffen verschiedener Charaktere kommen, teilweise kommen Figuren zum ersten Mal in Kontakt miteinander.

Und natürlich kann mit einer großen Schlacht gerechnet werden, die alle bisher gesehene in den Schatten stellen soll. Die Nachtdrehs für die Kampfszenen haben elf Wochen gedauert. Dazu kamen noch einmal ein paar weitere Wochen mit Innendrehs. Vermutlich hat Miguel Sapochnik die Episode  inszeniert, der bereits bei "Hartheim" und "Die Schlacht der Bastarde" Regie führte. Zusammen mit David Nutter und den Showrunnern David Benioff und D.B. Weiss ist Sapochnik einer von vier Regisseuren der Staffel.

Ab April zeigt HBO das sechsteilige Finale von Game of Thrones. In Deutschland werden die neuen Folgen wieder zeitnah über Sky zu sehen sein.

#ForTheThrone | Game of Thrones (HBO)

Ein neues Buch zum Hintergrund von Das Lied von Eis und Feuer

Rund sieben Jahre ist es her, dass Drachenreigen erschien (auf englisch: A Dance with Dragons), der derzeit aktuelle Band der Fantasy-Reihe Das Lied von Eis und Feuer, auf dem die Erfolgsserie Game of Thrones basiert. Ungeduldig warten die Fans auf den sechsten Band, der vom Autor George R. R. Martin immer wieder verschoben wurde. Jetzt ist auch klar, was ihn aufgehalten hat: Neben der Arbeit an der TV-Serie und diversen Ablegern seines Fantasy-Universums war es auch das Schreiben von Feuer & Blut.

Das ist ein neues Buch über das Königshaus der Targaryens und damit auch die Vorgeschichte der Handlung von Das Lied von Eis und Feuer. Wie der Autor im Video des Verlags erzählt, hat nicht er, sondern Erz-Maester Gyldayn dieses Buch geschrieben, der im Stile alter Königschroniken bei manchen Ereignissen nicht mit seiner eigenen Meinung hinter dem Berg halten kann.

Wie Martin selbst erzählt ist es ein Buch mit „fantastischer Geschichte“, das den Zeitraum von der Eroberung Westeros' durch die Targaryens bis zu Roberts Rebellion erzählt. Letzteres ist einer der Ausgangspunkte des ersten Bandes von Das Lied von Eis und Feuer.

Das 900 Seiten umfassende Buch erscheint zeitgleich auf Deutsch und Englisch am 20. November 2018. Begleitet wird die Chronik von achtzig Schwarz-Weiss-Illustrationn von Doug Wheatley. Ob Feuer und Blut Martin dabei hilft, den sechsten Band seiner Erfolgsreihe fertig zu stellen, ist nicht bekannt.

Fire & Blood by George R.R. Martin

Game of Thrones: Neue Informationen zur 8. Staffel

Die Dreharbeiten zur finalen Staffel von Game of Thrones sind abgeschlossen, tatsächliche Details zu den letzten sechs Folgen der Fantasy-Serie halten sich aber immer noch in Grenzen. In einem neuen Bericht hat Entertainment Weekly den Machern nun ein paar neue Informationen zur 8. Staffel entlocken können.

Der Auftakt der Staffel zeigt die Ankunft von Daenerys Armee in Winterfell und soll damit in gewisser Weise den Bogen zur 1. Staffel schlagen, als König Robert mit seinem Gefolge den Starks einen Besuch abstattete. Durch die Konstellation wird es zum Aufeinandertreffen verschiedener Charaktere kommen, teilweise kommen Figuren zum ersten Mal in Kontakt miteinander. Die ganze Sache verläuft dabei nicht immer harmonisch. So soll Sansa beispielsweise alles andere als begeistert davon sein, dass Jon Snow Daenerys die Treue geschworen hat.

Im weiteren Verlauf wird es zur großen Auseinandersetzung mit der Armee der Toten kommen und diese soll alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Die Nachtdrehs für die Schlacht haben elf Wochen gedauert. Dazu kamen noch einmal ein paar weitere Wochen mit Innendrehs. Es ist zu erwarten, dass die Episode von Miguel Sapochnik inszeniert wurde. Der Regisseur von Episoden wie "Hartheim" und "Die Schlacht der Bastarde" war gemeinsam mit David Nutter und den Showrunnern David Benioff und D.B. Weiss einer von vier Regisseuren der finalen Staffel.

Trotz der Tatsache, dass die 8. Staffel mit nur sechs Folgen relativ kurz ausfällt, wurde erneut ein sehr hoher Aufwand für die Dreharbeiten betrieben. Insgesamt umfasste der Drehzeitraum zehn Monate. Dabei lag der Fokus sehr stark darauf, alles unbedingt richtig zu machen. So erzählte Darsteller Kit Harington Entertainment Weekly:

"Es war unermüdlich. Szenen, die vor fünf Jahren noch einen Drehtag benötigt hätte, dauerten nun fünf Drehtage. Sie wollten es richtig machen. Sie wollten alles aus jedem möglichen Winkel drehen und viele Optionen zu haben."

Ob sich die Arbeit ausgezahlt hat, erfahren die Zuschauer im kommenden Jahr. Ein konkreter Ausstrahlungstermin für die finalen Folgen der Serie ist allerdings immer noch nicht bekannt.

Game of Thrones: Naomi Watts für eine Hauptrolle im kommenden Spin-Off verpflichtet

Anfang des kommenden Jahres sollen nicht nur die sechs finalen Episoden von Game of Thrones auf Sendung gehen, sondern auch gleichzeitig die Dreharbeiten zum noch namenlosen Spin-Off anlaufen. Mit der zweifach Oscar-nominierten Schauspielerin Naomi Watts (Twin Peaks) hat der Sender HBO nun auch die erste Darstellerin für das Projekt gefunden.

Obwohl sich vieles rund um Inhalt des Ablegers noch im Dunkeln verbirgt, fanden zumindest erste Details zur Watt's Rolle ihren Weg ans Licht. Demnach verkörpert sie im Piloten eine charismatische Nobeldame mit einem düsteren Geheimnis.

Angesiedelt ist die Handlung mehrere tausende Jahre vor den Geschehnissen von Game of Thrones und soll den Abstieg der Welt aus einem goldenen Zeitalter der Helden zur dunkelsten Stunde von Westeros zeigen. Neben der wahren Herkunft der White Walker und den Geheimnissen des Ostens stehen auch die legendären Starks im Mittelpunkt, denn ihre Geschichte ist nicht die, die der Zuschauer zu kennen glaubt.

Die Idee zu The Long Night, dem aktuellen Titel des Spin-Offs, stammt von George R.R. Martin, der mit seine Romanreihe Ein Lied von Feuer und Eis die Grundlage zu Allem lieferte, sowie von Jane Goldman (Kingsman: The Golden Circle). Die britische Schriftstellerin, Produzentin und Drehbuchautorin brachte zudem die Geschichte zu Papier und fungiert als Showrunnerin des Projektes.

Peter Dinklage über das Ende der Dreharbeiten zu Game of Thrones

Dreharbeiten zu Filmen und Serien finden selten chronologisch statt. Das heißt: Wenn eine Figur den letzten Drehtag hat, dann ist das selten auch ihre letzte Szene im finalen Werk. So erging es auch Peter Dinklage an seinem letzten Tag auf dem Set von Game of Thrones. Gegenüber dem Magazin The Vulture sprach Dinklage über die letzten Tage an den Sets in Irland sowie sein Projekt My Dinner with Hervé.

Obwohl er keine große Szene an seinem letzten Tag hatte, gibt Dinklage zu, dass es ein bisschen emotional wurde:

„Es ist immer ein bisschen banal, wenn ein Charakter seinen letzten Tag hat. Nichts wird chronologisch gedreht, also bekommst du keine große Szene, in der du von einem Berg schaust oder so etwas. Es heißt einfach „Peter Dinklage ist jetzt abgedreht“. Aber so banal wie das auch war, mein letzter Tag war auch auf schöne Weise bittersüß. Viele Menschen, die ich mag, waren an diesem Tag am Set. Obwohl sie nicht gearbeitet haben, waren sie am Set, das war schön. Ich habe das auch versucht, wenn andere Schauspieler [von Game of Thrones, die Red.] ihre Szenen abgedreht haben. Wenn sie ihren letzten Tag gehabt haben, wolltest du hingehen und auf Wiedersehen sagen. Es war sehr hart. Ich werde den Namen oder ihre Figur nicht verraten, aber einer der jungen Leute der Serie hat in dieser Staffel ihren letzten Drehtag gehabt und alle waren am Boden zerstört. Weißt du, diese Person ist in der Serie aufgewachsen. Sie war ein Kind und ist jetzt erwachsen. Und jetzt ist sie fertig. Es war, als wären wir dabei gewesen, wie dieser Mensch seiner Kindheit auf Wiedersehen gesagt hat.“

Über das Ende von Tyrion sagte Dinklage:

„[…] Ich versuche die richtigen Worte zu finden. Ich glaube, ihm wurde ein guter Abschluss gegeben. Was auch immer das ist – der Tod kann ein guter Ausweg sein.“

Natürlich bleibt Dinklage vage, was das Schicksal von Tyrion Lannister angeht. Angesichts der falschen Enden und beinahe paranoiden Vorsichtsmaßnahmen, welche die Macher von Game of Thrones unternommen haben, um die Handlung der letzten Staffel geheim zu halten, ist das kein Wunder. Fans müssen sich mit dem Gedanken trösten, dass Dinklage zumindest mit Tyrions Ende in der Serie zufrieden ist. Wie der beliebte Charakter seinen Abschluss findet, wird in der finalen achten Staffel zu sehen sein. Einen genauen Starttermin hat diese noch nicht, wird aber für Frühling oder Sommer 2019 erwartet.

Währenddessen macht Dinklage weiter Werbung für seinen Film My Dinner with Hervé. Der Fernsehfilm, dessen internationale Ausstrahlung noch fraglich ist, dreht sich um den französischen Schauspieler Hervé Villechaize, der bekannt wurde durch seine Rollen in Der Mann mit dem goldenen Colt sowie in der Fernsehserie Fantasy Island. Villechaize war wie Dinklage kleinwüchsig und litt in seinem späteren Leben an Depressionen.

Pages

Subscribe to RSS - Game of Thrones