Game of Thrones

Game of Thrones: Emilia Clarke spricht über ihre letzte Szene in der Serie

Schauspielerin Emilia Clarke, auch bekannt als Daenerys Targaryen, hat sich in einem Interview mit VanityFair zu ihrer letzten Szene in Game of Thrones geäußert. Selbstverständlich geht die Mutter der Drachen nicht ins Detail, erklärt aber, dass die finale Szene ihrer Figur verstörend für sie gewesen sei.

Wie üblich stürzen sich bereits die ersten Fans auf ihre Aussage und sehen sie als Hinweis für eine Fantheorie, nach der Daenerys das Schicksaal ihres Vaters teilen wird. Aus einem der liebsten Charaktere der Community könnte sich in der letzten Staffel noch ein Antagonist entwickeln. Wie jede Theorie bleibt das aber Spekulation, bis die finale Staffel tatsächlich erscheint.

In einem Interview mit der Website TheHollywoodReporter.com hatten Sophie Turner, auch bekannt als Sansa Stark, und Iain Glen, bekannt als Jorah Mormont, bereits im Dezember letzten Jahres erklärt, dass einige Fans wohl nicht zufrieden mit dem Ende von Game of Thrones sein werden.

Wie dieses Ende aussehen wird, erfahren die Fans im aber erst 2019, wenn die 8. Staffel von Game of Thrones erscheint. Bis dahin muss sich die Community aber mit den Fantheorien begnügen.

Game of Thrones: Hinweis auf weitere Rückblenden mit Rhaegar Targaryen

In der siebten Staffel erhielten die Fans von Game of Thrones in einer Rückblende erstmals einen Blick auf Rhaegar Targaryen. In einer geheimen Trauung heiratete der Prinz Lyanna Stark. Dabei wurde auch eine langlebige Theorie bestätigt, dass Rhaegar Jons Vater ist und Jon Snow dadurch zur Hälfte Targaryen und zur Hälfte Stark.

Mit Rhaegar, gespielt von Wilf Scolding, könnte es auch in Staffel 8 ein Wiedersehen geben. Dann wahrscheinlich erneut in einer von Brandon Starks Reisen in die Vergangenheit. Der Schauspieler gab zwar nicht direkt bekannt, dass er zum Cast der 8. Staffel gehöre, postete aber auf Instagram seinen aktuellen Aufenthaltsort: Ein Hotel in Belfast in Irland, wo gerade die aktuelle Staffel gedreht wird.

Der Beitrag auf Instagram wurde übrigens kurz nach seiner Veröffentlichung wieder gelöscht. Die Nutzerin A Red Priestess hat den Post aber rechtzeitig auf Twitter geteilt. In dem Hotel, das auf dem Bild zu sehen ist, haben bereits viele andere Schauspieler aus Game of Thrones übernachtet. Es ist also recht wahrscheinlich, dass Wilf Scolding erneut einen Auftritt in der Serie feiert.

Spätestens im Frühjahr 2019 erfahren die Fans mehr. Dann nämlich soll die finale Staffel von Game of Thrones erscheinen.

Game of Thrones: Spaßiges Setvideo für eine Spendenkampagne veröffentlicht

Schauspieler bekannter Filme und Serien haben teilweise sehr große mediale Reichweite. Das gilt auch für Emilia Clarke aus Game of Thrones. Wie viele andere Stars nutzt auch sie diese Reichweite zur Unterstützung einer Spendenkampagne für The Royal College of Nursing Foundation.

In Zusammenarbeit mit der Website Omaze hat die Schauspielerin kürzlich ein Video auf YouTube veröffentlicht, in dem sie nicht nur (vergeblich) versucht, die Zuschauer auf das Set der Serie zu führen. Clarke verlost unter allen Spendern auch noch einen Setbesuch für die Dreharbeiten zur 8. Staffel von Game of Thrones. Der glückliche Gewinner wird nach Irland geflogen, darf mit Emilia Clarke zu Mittag essen und bekommt einen Einblick ins Set in Belfast.

Das gespendete Geld kommt der RCN Foundation zu Gute, die ihrerseits Krankenschwestern, Hebammen und Gesundheitshelfer unterstützt. Die Stiftung finanziert außerdem Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und motiviert junge Menschen, einen dieser Berufe zu ergreifen.

Je mehr Geld ein Spender investiert, desto höher sind übrigens seine Gewinnchancen. Der Gewinner darf dann nicht nur allein, sondern in Begleitung "eines Freundes, eines Kumpels, einer Ehefrau, eines Geliebten, eines Hundes, einer Mutter…" und so weiter nach Belfast fliegen.

Alle anderen müssen sich leider noch etwas länger gedulden, um neue Einblicke in die finale 8. Staffel von Game of Thrones zu bekommen. Die soll nämlich erst 2019 erscheinen.

Tour the Game of Thrones Set with Emilia Clarke (Daenerys Targaryen) // Omaze

Game of Thrones: Größte Schlacht der gesamten Serie abgedreht

Game of Thrones hat die Fans bereits in vergangenen Staffeln mit spektakulären Schlachten gefesselt. Die finale 8. Staffel soll aber natürlich die gewaltigste Schlacht der gesamten Serie enthalten. Wie die Website Watchers On The Wall berichtet, wurde genau diese Schlacht nun abgedreht.

In einem Post auf Instagram hatte Regie-Assistent Jonathan Quinlan seine Dankbarkeit für die gesamte Crew zum Ausdruck gebracht, die trotz Schnee, Regen und Matsch an der Entstehung mitgearbeitet hat. 55 Nächte, elf Wochen und drei verschiedene Locations wurden allein für diese Schlacht verwendet.

Der Post ist mittlerweile nicht mehr auf Instagram verfügbar. Grund für die Löschung könnte die noch einmal verschärften Auflagen des Senders HBO, die mögliche Spoiler vermeiden sollen. Dank der Kollegen von Watchers On The Wall können die Fans aber trotzdem noch einen Blick darauf werfen.

Bis die Fans diese Schlacht aber mit eigenen Augen sehen dürfen, müssen sie sich noch ein Jahr gedulden. Denn die 8. Staffel von Game of Thrones wird erst 2019 an den Start gehen. Wann genau, steht aber noch nicht fest.

Game of Thrones: Neue Set-Fotos zur 8. Staffel aufgetaucht

MÖGLICHE SPOILER

Die Website Watchers on the Wall hat kürzlich ein paar neue Set-Fotos von den Dreharbeiten zur 8. Staffel von Game of Thrones veröffentlicht. Dabei könnte es sich um Aufnahmen der Armeen des Nachtkönigs handeln. Denn auf den Bildern sind unter anderem mehrere Statisten vor einem Greenscreen in grünen Anzügen zu sehen. Schon in den vergangenen Staffeln wurden per CGI so die Wiedergänger in der Serie erzeugt.

Interessant ist bei den Fotos, dass die Statisten in ihren grünen Anzügen erstmals auf Pferden sitzen. Dieses Privileg hatten bisher nur die Weißen Wanderer. Sollte es sich bei den Bildern tatsächlich um Aufnahmen der Armeen des Nachtkönigs handeln, könnten die Neuzugänge einige von Daenerys Targaryens Dothraki sein.

Letztere befinden sich gerade auf dem Weg nach Norden, wo es in Winterfell vermutlich auch zur ersten Begegnung zwischen den Armeen der Weißen Wanderer und der Lebenden auf der südlichen Seite der Mauer kommen wird. Das berittene Volk müsste demnach einige Verluste während dieser Schlacht in Kauf nehmen und Daenerys einen Teil ihrer Armee einbüßen.

Wer selbst einen Blick auf die neuen Set-Fotos werfen möchte, findet diese auf der offiziellen Website von Watchers on the Wall.

Game of Thrones: Iain Glen, Isaac Hempstead Wright & Sophie Turner über das Finale in Staffel 8

Im nächsten Jahr wird Game of Thrones mit der finalen Staffel 8 auf die Bildschirme zurückkehren. Am 23. Oktober 2017 haben die Dreharbeiten hierzu offiziell begonnen, und bis auf einige Setbilder, die im vergangenen Monat aufgetaucht sind, ist wenig über die finalen Episoden bekannt.

Auch die Darsteller halten sich bedeckt, wenn es darum geht, sich etwas über das Ende der Serie entlocken zu lassen. So erklärte Iain Glen, der Ser Jorah Mormont verkörpert, über das Ende:

"Als ich es gelesen habe, habe ich es brillant gefunden. Ich bin selbst ein wenig Fan der Serie, und es hat meine Erwartungen und Hoffnungen gestillt. Aber wir müssen abwarten. Man weiß, dass man es mit so etwas Großem wie Game of Thrones nicht jedem recht machen kann."

Und auch Isaac Hempstead Wright, Darsteller von Bran Stark, äußert sich ähnlich:

"Wir haben Vertrauen in die Richtung, die die Geschichte einschlägt, und die Botschaft, die sie vermittelt, wie sich der Handlungsbogen entwickelt. Solange wir uns mit uns selbst in Einklang bringen, dass wir zufrieden sind, wie es endet, spielt es keine Rolle, was andere darüber denken. Solange wir das Gefühl haben, dass wir der Geschichte gerecht geworden sind, dass wir dem Universum [von Autor George R. R. Martin] und der Version [der Serienschöpfer David Benioff und D.B. Weiss] gerecht geworden sind, ist das wirklich alles, was wir uns erhoffen. Es wird nicht so laufen, wie das Publikum es möchte. Für die einen wird es zu glücklich oder für andere zu traurig oder was auch immer sein. Das liegt in der Natur eines Endes."

Seine Serienschwester Sophie Turner, die Sansa Stark spielt, berichtete davon, wie die Leseprobe der finalen Folge verlaufen ist:

"Es war ziemlich bittersüß. Es war schwierig. Am Ende des allerletzten Drehbuchs steht "Ende von Game of Thrones". Sobald dies laut verlesen wurde, brachen so ziemlich alle in Tränen aus. Es gab stehende Ovationen für David und Dan. Wir haben alle applaudiert und gejubelt. Es war toll."

Einen genauen Ausstrahlungstermin für die finale Staffel von Game of Thrones hat HBO noch nicht angekündigt. Staffel 8 wird sechs Episoden umfassen, die wahrscheinlich alle mit Überlänge laufen.

Game of Thrones: Kit Harington wird an keinem der Prequels beteiligt sein

game-of-thrones-jon-snow.jpg

Jon Snow in Game of Thrones

Mit der kommenden 8. Staffel von Game of Thrones endet zwar die Originalserie, auf Geschichten aus Westeros müssen die Fans aber auch danach nicht verzichten. HBO arbeitet bereits an nicht weniger als fünf Prequels im Game-of-Thrones-Universum. Davon werden zwar abschließend nicht alle in Produktion gehen, über mangelnden Nachschub können sich die Fans aber nicht beschweren.

In einem Interview mit der Website Screenrant erklärte Jon-Schnee-Darsteller Kit Harington nun aber, dass er sich nicht mehr an den Prequels beteiligen wird.

"Ich denke es wird Spin-offs geben, aber ich bin bei keinem davon dabei."

Harington zufolge ist das aber auch eine Chance für HBO, die Kosten der neuen Serien zu reduzieren. Der Cast sei mit Abstand der derzeit kostspieligste Faktor der Serie. Die bekannten Schauspieler für weitere Serien zu verpflichten, könnte entsprechend des Erfolgs der Originalserie recht teuer werden.

"Das gute an Game of Thrones für HBO ist, dass sie es auch auf eine total neue Art und Weise verkaufen können. Man könnte die Handlung 300 Jahre in die Vergangenheit verfrachten und so auch eine Menge Geld sparen, denn wir [der Cast] sind gerade sehr teuer."  

Ganz im Gegensatz zu Harington hat Tywin-Lennister-Darsteller Charles Dance bereits Interesse an einer Mitarbeit an den Prequels bekundet. Welche Geschichte in den kommenden Prequels behandelt werden und welcher Cast dafür passen würde, weiß aber derzeit nur HBO.

Game of Thrones: HBO-Vorstand über das Finale und mögliche Spin-offs

Mit dem Ende ihrer Erfolgsshow Game of Thrones in greifbarer Nähe, äußerte sich die Chefin der Drama-Abteilung von HBO über die Zukunft des Franchises.

Francesca Orsi sprach dabei im Rahmen des HBO-Panels auf der INTV-Konferenz in Israel vor allem über die Finanzierung:

"Es nicht fortzusetzen wäre unternehmerisches Fehlverhalten (...) Mit 50 Millionen Dollar pro Staffel kommen wir bei dem Geplanten aber nicht aus. Wir haben Großes vor."

Orsi bezieht sich dabei auf die erste Staffel von Game of Thrones, die noch geringere Produktionskosten hatte. Die Spin-offs sollen jedoch gleich zu Beginn mit einem ordentlichen Budget ausgestattet werden.

Derzeit werden fünf mögliche Ableger der Hauptserie entwickelt, wobei nicht alle tatsächlich auch in Produktion gehen werden.

Es sollen keine direkten Fortsetzungen werden, sodass auch keiner der bisherigen Darsteller zurückerwartet wird. Wahrscheinlich handelt es sich bei den Projekten um Prequels, die zu verschiedenen Zeiten spielen. Dabei planen die Verantwortlichen von HBO nicht, alle fünf Spin-offs als Serie zu bestellen.

Neben Bryan Cogman, der ehemalige Assistent der beiden Game-of-Thrones-Showrunner David Benioff und Dan Weiss, arbeiten auch Max Borenstein (Godzilla, Kong: Skull Island), Brian Helgeland (L.A. Confidential, Mystic River), Jane Goldman (Kingsman: The Golden Circle, Kick-Ass) und Carly Wray (Mad Men, The Leftovers) an Ablegern der Erfolgsserie. Buchautor George R.R. Martin ist weiterhin in Teilen bei der Entwicklung eingebunden.

Orsi versprach zudem, dass die finale Staffel von Game of Thrones nicht enttäuschen wird. Sie erzählt vom Durchgang der Drehbücher für die letzten Episoden mit den Darstellern:

"Es ist ein wirklich kraftvoller Moment in unseren Leben und Karrieren. Niemand vom Cast hat die Skripte zuvor erhalten. Am Ende, bei den letzten Worten des finalen Drehbuchs, flossen die Tränen. Danach brach für 15 Minuten Applaus aus."

Um zu erfahren, was die Darsteller so begeistert hat, braucht es Geduld: Die achte und letzte Staffel wird erst 2019 zu sehen sein.

 

Game of Thrones: Setfotos deuten auf einige Zerstörung in Staffel 8 in

MÖGLICHE SPOILER

Während die Fans sich noch etwas länger gedulden müssen, bis die finale Staffel von Game of Thrones ihren Weg auf die TV-Bildschirme finden, laufen aktuell nach wie vor die Dreharbeiten zu den letzten Folgen der Serie. Wie immer geschieht dies unter strengster Geheimhaltung, was jedoch nicht bedeutet, dass nicht doch Informationen ihren Weg ins Netz finden.

So tauchten kürzlich eine Reihe von Setbildern auf, die kein gutes Schicksal für Winterfell erwarten lassen. Auch ein Bericht von Watchers on the Wall bietet dazu weitere Einblicke. Die Dreharbeiten machen aktuell im nordirischen Moneyglass halt. Hier wurde in den vergangenen Monaten Winterfell als Set neu gebaut. Dabei scheint es sich jedoch nicht um einen Bau für die Ewigkeit zu handeln: Die kürzlich veröffentlichten Aufnahmen zeigen die Burg in Flammen stehend.

Belfast Live berichtete ebenfalls über den Dreh, wobei der Bericht erklärt, dass es sich um Bilder einer großen Schlacht handelt, die in und um Winterfell stattfindet. In die Dreharbeiten sollen 400 bis 500 Statisten involviert gewesen sein.

Für epische Schlachten haben die Macher von Game of Thrones sich eine bewährte Kraft ins Boot geholt. So zählt Miguel Sapochnik zu den Regisseuren der 8. Staffel. Sapochnik bewies bereits mit "Hartheim" und vor allem "Die Schlacht der Bastarde", dass er epische Schlachten auf Kinoniveau für eine TV-Serie inszenieren kann. Allerdings inszeniert der Regisseur nicht die gesamte Staffel. Auch die Showrunner David Benioff und Daniel Brett Weiss sowie David Nutter nehmen zum Abschluss noch einmal auf dem Regiestuhl platz.

Während die Dreharbeiten laufen, müssen sich die Fans weiter gedulden. So wurde vor einigen Wochen bekannt, dass HBO die finalen Folgen definitiv erst 2019 ausstrahlen wird. Ein genauer Termin für die Ausstrahlung steht jedoch noch nicht fest. Ein Gerücht, demnach die Serie im April des nächsten Jahres starten könnte, wurde kürzlich von Darstellerin Maisie Williams dementiert. Bekannt ist daher aktuell lediglich, dass die Staffel sechs Episoden haben wird.

Game of Thrones: Maisie Williams dementiert den angeblichen Starttermin von Staffel 8

In einem Interview mit Metro kam  die Arya-Stark-Darstellerin Maisie Williams unlängst erst auf ihre Rolle in dem Stop-Motion-Film Early Man und der Serie Game of Thrones zu sprechen. Dabei soll sie das angebliche Startdatum der achten und letzten Staffel der Fantasyserie eingegrenzt haben.

So wurde sie zitiert, dass die Dreharbeiten für Game of Thrones im Dezember enden und die erste Folge der neuen Staffel im April 2019 ausgestrahlt werden würde. Wie Williams nun jedoch über ihren Twitter-Account mitteilte, soll ihre Aussage falsch wiedergegeben und das entsprechende Interview bereits vor ein paar Jahren geführt worden sein.

"Hier nur ein Tweet um euch wissen zu lassen, dass das 'Zitat' um den Starttermin von Game of Thrones, das ich angeblich gegeben haben soll, komplett falsch ist und aus einem Interview stammt, das ich schon vor Jahren gegeben habe."

Eine offizielle Ankündigung zum Start der letzten Staffel von Game of Thrones steht noch aus. Staffel acht wird insgesamt sechs Episoden umfassen, die jedoch wahrscheinlich Überlänge haben werden.

Pages

Subscribe to RSS - Game of Thrones